Historie der SG Kesselsdorf

Vorsitzende des Vereines
Helfried Nestler
Manfred Götze
Henry Keilholz
Dietmar Holland
Olaf Müller (2004-2005)
Gert von Ameln (seit 2005 - ...)
 

Im Jahr 1945 beschlossen einige Sportfreunde, gestützt auf den damaligen

Turnvereines und den  Arbeiter- Turn- und Sportvereines, die heutige SG Kesselsdorf e. V. zu gründen.

Das Protokoll der Gründungsversammlung der Turn - und Sportgemeinschaft Kesselsdorf vom 6.Juli 1945 nennt vier Sportfreunde, nämlich

Alfred Nicolai, Arno Richter, Max Höhne und  Arno Nestler.

Was so klein - aber mit großem Engagement begann, hat sich in 60 Jahren zu einem stattlichen Verein entwickelt. Das zeigt vor allem die Mitgliederentwicklung:

waren es 1945  - 202 Mitglieder bei ca. 600 Einwohnern, so ging in den Aufbaujahren nach dem 2. Weltkrieg die Mitgliederzahl bis 1975 auf 167 zurück.

Bis zur Wende stieg die Mitgliederzahl wieder auf über 200.

Heute zählen wir ca. 400 Mitglieder, davon 270 Erwachsene und 130 Kinder und Jugendliche, wobei es unser Ziel ist, den  Anteil an Kinder und Jugendlichen weiter zu erhöhen.

Unsere Vereinsgeschichte weist einige wichtige Stationen auf:

Mit der Gründung,  prägten 2 Sportgruppen den Verein, dass waren Turnen und Feldhandball.

In den Archiven des Heimatmuseums konnten wir nachlesen, dass das erste Turnier der Vereinsgeschichte in Feldhandball stattfand.

Das war  8 Tage nach der Unterzeichnung der Gründungsurkunde in Kesselsdorf.

Seit 1949 bis heute, prägen die Abteilungen Fußball die zur Zeit in der Bezirks- und Kreisklasse spielt und Schach, welche heute in der 2. Bezirksklasse erfolgreich mitwirkt, den Verein.

Im Jahr 1955 wurde die Abteilung Billard gegründet, die ihre ersten Übungsstunden im Gasthof „Zur Krone“ absolvierten.

60 Jahren Vereinsgeschichte beinhalten auch Neubau, Ausbau und Pflege unserer Sportstätten.

Überwiegend durch den tatkräftigen Einsatz unserer Mitglieder, unterstützt von Sponsoren und der Kommune, haben wir Sportplätze an verschiedenen Standorten, das Vereinsheim in Barackenform und die neue Turnhalle zum Sporttreiben uns geschaffen.

So gab es bis jetzt schon 3 Sportplätze:

der erste befand sich an der alten Turnhalle und wurde 1956 aus technischen Mängeln gesperrt,

erst 1961 konnte der zweite Sportplatz das so genannte „Schröder- Hermann-Stadion“ eingeweiht werden.

Auf Grundlage des Gemeinderatsbeschlusses zur Bebauung des Siedlungsbereiches Oberhermsdorfer Straße wurde dort im Dezember 1995 das letzte Fußballspiel ausgetragen.

Bis Juni 1998 musste der Fußball auf einen eigenen Platz verzichten, bis der jetzige Platz fertig gestellt und eingeweiht wurde.

Dessen Zukunft ist jedoch nicht gesichert, so dass wir, was die Wettbewerbsfähigkeit und die Eigentumsverhältnisse betrifft, alle hoffen, dass der vierte Sportplatz nicht mehr lange auf sich warten lässt.

In dem Jahr 1964 wurden an der alten Turnhalle Toiletten, Umkleidekabinen und ein Vereinszimmer angebaut. Damit wurden die Grundlagen geschaffen das überhaupt der Fußball in das Punktspielgeschehen einsteigen konnte.

Am 15.November 2002 war es endlich so weit, der erste Spatenstich für die neue Einfeldturnhalle an der Alten Poststraße wurde vollzogen. Nach nur 9 Monaten Bauzeit konnte die Sporthalle mit der Namensgebung „Sporttreff“ eingeweiht werden.

Die Fertigstellung unseres „Sporttreffs“ bietet allen  Sportfreunden verbesserte Trainings – und Wettkampfbedingungen, was uns auch einen erfreulichen Mitgliederzuwachs in den Abteilungen Aerobic, Senioren- und Kindersport, Volleyball und Badminton  bescherte.

Seit Juni 2011, konnte die SG Kesselsdorf einen Kunstrasenplatz in Betrieb nehmen.